DUDLEY TAFT

DUDLEY TAFTDeep Deep Blue
CD | 26.04.2013 | 885513201225
MIG 20122

 

 

 

 

Zweiter Longplayer des Grunge-Bluesrockers DUDLEY TAFT nach dem großen Erfolg seines ersten Soloalbums „Left For Dead“. Das Album „Deep Deep Blue“ kommt mit 11 Titeln, darunter 3 Coverversionen von Bob Dylan („Meet Me In The Morning“), Lou Reed („Sally Can’t Dance“) und Freddie Kings „Palace Of The King“. Produziert wurde das Album von Dudleys jahrelangem Weggefährten, dem Bassisten John Kessler. Chris Leighton (u.a. IRONHORSE, LAURA LOVE), Scott Vogel und Jason Patterson (ex-CRY OF LOVE, CHRIS DUARTE) wechselten sich an den Drums ab, Eric Robert (Jerry Miller/MOBY GRAPE) begleitet Dudley Tafts virtuoses und teilweise sehr rockiges Gitarrenspiel auf den Keyboards. Eindeutig ist Dudley Taft ein würdiger Nachfolger zu “Left For Dead” gelungen. Im Gegensatz zum Vorgänger sind die Songs griffiger, fast kompakter, Produktion und Sound sind stimmig und runden das Allgemeinbild positiv ab. Die Protagonisten rocken und bluesen sich durch die 11 Titel und decken dabei das volle Spektrum ab – vom Shuffle-Beat auf „The Waiting“ bis hin zum Blues-Stampfer „Palace Of The King“ und rockigen, leicht vertrackten Songs wie „Shanks Akimbo“, das bereits nach dem ersten Hören eine ungeheure Anziehungskraft ausübt und dem geneigten Hörer zum Drücken der Repeat-Taste verführt.