MORIBUND OBLIVION

MORIBUND OBLIVIONManevi
CD | 03.05.2013 | 4260230933127
DOTT 201312

 

 

 

 

„Manevi“ ist das bereits sechste Album der türkischen Black-Metal Legende MORIBUND OBLIVION, die 1999 in der Metropole Istanbul von Gitarrist und Sänger Bahadir Uludaglar gegründet wurde. Doch wer jetzt ein paar Gitarrenriffs und Doublebass gepaart mit orientalischen Instrumenten erwartet hat, der wird bitter enttäuscht. Denn diese Band spielt Black Metal in seiner reinsten Form: hart, düster, schwer, knalliges Riffing, donnernde Doublebass, atmosphärisch dichte Keyboardpassagen – MORIBUND OBLIVION haben sich ihre eigene Welt erschaffen, unverkennbar an der Art der Riffs, der Stimmung der Gitarren, dem Songwriting, dem Gesang. Das Songmaterial ist flüssig und verstrickt sich auch nicht in unauflösbaren Strukturen, so dass man sich in „Manevi“ nicht erst langwierig hineinhören muss, um die Qualität dieses Albums zu erkennen. MORIBUND OBLIVION bewegen sich effektiv in mehreren Stilrichtungen, lassen in „ihrem türkischen“ Black-Metal gekonnt auch Elemente von Death-Metal und Gothik einfließen und bieten somit auch denjenigen, die sonst nichts mit dem Genre zu tun haben, eine willkommene Abwechslung und ein breites Spektrum. Nachdem sich die Band auf dem Vorgänger „K.I.N. (Killer Is Nowhere)“ mit englischen Songtexten präsentierte, keift, growlt und schreit sich Bahadir Uludaglar auf „Manevi“ wieder in seiner Heimatsprache durch das Programm mit dem Effekt, das alles weitaus authentischer daherkommt.